Vorsorge für Frauen

Für erwachsene Frauen gibt es drei Untergruppen für Vorsorgeuntersuchungen, die jeweils unterschiedliche Lebenssituationen und Organgruppen betreffen:

Die Krebs- Früherkennungs- Untersuchungen

Da die Unterleibsorgane von Frauen leider schon in jungen Jahren durch bösartige Erkrankungen gefährdet sind, beginnt dieser Untersuchungszyklus bereits mit 20 Jahren. In jährlichen Abständen werden die weiblichen Genitalorgane, ab dem 30. Lebensjahr zusätzlich die Brüste und ab dem 45. Lebensjahr auch der Dickdarm und die Haut untersucht.

Der Herz- Kreislauf- Check Up

Ab dem 35. Lebensjahr können Frauen alle 2 Jahre das Herz-Kreislauf-System gründlich überprüfen lassen. Risikofaktoren können so frühzeitig ausgeschaltet werden, bevor sie zu Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Hautkrebs- Screening

Ebenfalls ab dem 35. Lebensjahr – bei einigen Krankenkassen auch früher – haben Frauen Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs.

Individuelle Gesundheitsleistungen

Darf’s etwas mehr sein? Ergänzungs- Vorsorge über das Angebot der gesetzlichen Krankenkassen hinaus

Die Gesundheit ist das höchste Gut; wie wichtig sie ist, merkt man erst, wenn sie abhanden gekommen ist. Das Vorsorge-Angebot der gesetzlichen Krankenkassen ist – nach dem Gesetzestext – „ausreichend und zweckmäßig“. Aus medizinischer Sicht ist über dieses Angebot hinaus manches wünschenswert, wird aber aus Kostengründen nicht realisiert. Privatversicherte haben es besser, bei ihr unterliegt die Prävention nicht dem engen Korsett der Wirtschaftlichkeit um jeden Preis.

Um auch unseren Kassenversicherten diese verbesserte Vorsorge zukommen zu lassen, haben wir uns entschlossen, folgende Ergänzungen in unser Leistungsangebot aufzunehmen. Die nachfolgenden Untersuchungen können entsprechend der geltenden Verträge nicht über die Versicherten-Chipkarte abgerechnet werden: wir berechnen sie privatärztlich nach der amtlichen „Gebührenordnung für Ärzte“ in der jeweils gültigen Fassung – das heißt, die Kosten hierfür sind vom Patienten selbst zu tragen.

* Herz- Kreislauf- Check up jährlich
Nur alle 2 Jahre kann die wichtige Herz-Kreislauf-Früherkennungs-Untersuchung zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden.
* Koloskopie (Dickdarmspiegelung)
Die Früherkennungsmöglichkeit des Dickdarm-Karzinoms – in Deutschland der zweithäufigste bösartige Tumor – mit Hilfe des Labortests auf Blut im Stuhl und der Untersuchung des Enddarms mit dem Finger ist leider lückenhaft. Mit der Spiegelung des Dickdarms – einer nicht belastenden Untersuchung, die auf Wunsch mit einer „Schlafspritze“ durchgeführt werden kann, werden die Lücken zuverlässig geschlossen. Ab dem 50. Lebensjahr nimmt die bösartige Erkrankung stark zu; daher empfiehlt sich auch bei Beschwerdefreiheit ein Vorsorge- Spiegelung alle 5 bis 10 Jahre.

Dieser Beitrag wurde unter Medizinthemen, Vorsorgemedizin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.