Reisemedizin

Reisen ist nicht nur ein Volkssport geworden; die Kenntnis ferner Länder kann den eigenen Horizont beträchtlich erweitern, Verständnis für die Probleme anderer erzeugen, Sprachfähigkeiten verbessern. Die Welt ist dank moderner Reisemöglichkeiten klein geworden; selbst der entfernteste Teil ist in kurzer Zeit bequem erreichbar.

Doch außer der Freude drohen auch Gefahren; hierzulande nicht bekannte Krankheiten, andere – oft extreme – klimatische Verhältnisse erfordern eine gute Vorausplanung, sollen die „schönsten Wochen des Jahres“ oder der Geschäftstrip nicht zum Albtraum werden. Mit ein wenig – möglichst rechtzeitiger – Vorplanung kann man die meisten gesundheitlichen Gefahren sicher umschiffen.

Besondere Probleme kann das Reisen älterer Menschen mit sich bringen. Vorbestehende Erkrankungen, einzunehmende Medikamente (wie verschiebt beispielsweise der Diabetiker seine Insulininjektionen, wenn er in andere Zeitzonen reist; unter welchen Umständen darf man Medikamente in andere Länder einführen) oder Behinderungen können das Reisen erschweren. Allerdings gibt es auch hier in den meisten Fällen Hilfe.

Wir stellen Ihnen an Beispielen vor, wie man sich schützen kann. Detaillierte Informationen bekommen Sie in der reisemedizinischen Sprechstunde.

Dieser Beitrag wurde unter Medizinthemen, Reisemedizin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar