Schweinegrippe – Wie läuft es in NRW?

Ab Montag, 26.10.2009, wird die Impfung gegen Schweinegrippe für die Bevölkerung verfügbar sein.

In Nordrhein- Westfalen wird die Impfaktion ausschließlich über die Gesundheitsämter organisiert. Wie mitgeteilt wurde, sind 11 Millionen Impfdosen des Präparates Pandemrix für die 16 Millionen Einwohner von NRW geordert worden.

Da die Impfung unter Umgehung der Hausärzte vom öffentlichen Gesundheitswesen organisiert wurde, bitten wir Sie, alle Anfragen zu Risiken, Nebenwirkungen und Organisation der Impfung ausschließlich an die Gesundheitsämter zu richten.

Fragen, die Sie dort stellen sollten:

  1. Wie ist die individuelle Verträglichkeit unter Berücksichtigung eventuell bestehender Krankheiten einzuschätzen?
  2. Mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?
  3. Welche Personengruppen sollten auf die Impfung verzichten?
  4. Wie wirkt sich der Einsatz des „Wirkverstärkers“ auf die Nebenwirkungswahrscheinlichkeit aus?
  5. Mit welcher Quecksilberbelastung ist aufgrund des verwendeten Stabilisators Thiomersal zu rechnen?
  6. Wie ist gesichert, dass bei (aus Kostengründen angebotenen) Mehrfachimpfbehältnissen (1 Flasche für jeweils 10 Patienten) die Übertragung von Krankheiten durch die Impfung verhindert wird?

Wir bitten Sie um Verständnis, dass Ihnen all diese Frage nur von den in die Impfaktion eingeschlossenen Ärzten beantwortet werden können.

Dieser Beitrag wurde unter Krankheiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.